Jiko Simone Wolf

Jiko simone wolf

Beginnt im Dojo von Paris Zazen zu üben, mit Meister Taisen Deshimaru, von dem sie auch die Nonnenordination erhält. 1982, nach dem Tod ihres Meisters, eröffnet sie das heutige Zen-Zentrum in La Chaux-de-Fonds und beteiligt sich an der Gründung von mehreren Dojos und Zazen-Gruppen in der Schweiz.

2004 erhält sie die Dharmaweitergabe von Yuko Okamoto Roshi, einem engen Freund von Meister Deshimaru und Meister Kodo Sawaki. Sie ist Mitglied des Spirituellen Rates der Association Zen Internationale. Sie verbreitet die Lehre ihres Meister hauptsächlich in der Schweiz und im Zen-Tempel der Gendronnière.

Jiko Simone Wolf arbeitet zuzeit an der Gründung des Tempels Kosetsuji bei La Chaux-de-Fonds, wo sie wohnt und für die Unterweisung verantwortlich ist.