Taiun Jean-Pierre Faure

Taiun Jean-Pierre Faure

Geboren 1945, Doktor der Physik, Vater von drei Kindern.

Er beginnt die Zazenpraxis 1977 und erhält die Mönchsordination von Meister Deshimaru 1981. Seither praktiziert er jeden Tag Zazen.

1979 gründet er das Dojo von Marrakesch, kehrt dann zurück nach Frankreich und wird Dojoverantwortlicher in Toulon von 1986 bis 1997. Er bekleidet mehrere Jahre lang das Amt des Tenzo in der Gendronnière. Er ist Tempelverantwortlicher der Gendronnière von 1997 bis 2002. In dieser Zeit ist er unter anderem Bauleiter des umweltgerechten « kleinen Dojos ».

Mit Hilfe seiner Schüler gründet er 2002 das Zenkloster Kanshoji in der Dordogne, bei Limoges ; heute ist er dort Abt.

Er hält sich mehrmals in Japan auf, wird Schüler von Donin Minamizawa Roshi, Vize-Zenji des Eiheiji-Tempels (Japan), von dem er 2003 die Dharmaweitergabe erhält. Er ist Lehrer (kyoshi) der Sôtô-Schule.

Taiun Jean-Pierre Faure ist Mitglied des Spirituellen Rates der AZI, Verantwortlicher der Interdojo-Kommission und der Kommission für Intersangha-Kommunikation sowie Chefredaktor der Revue Zen.