Olivier Reigen Wang-Genh

Olivier Reigen Wang-Genh

Olivier Reigen Wang-Genh praktiziert Sôtô-Zen seit 1973 und erhält die Mönchsordination von Meister Taisen Deshimaru. Er praktiziert im Dojo von Strassburg und beteiligt sich aktiv an dessen Entwicklung. 1986 übernimmt er die Leitung des Dojos.

1987 beginnt er mit Hilfe der deutschen Praktizierenden, in den wichtigsten Städten in Baden-Würtemberg und im Elsass Dojos zu gründen. Damit wird das Strassburger Dojo zu einem regionalen Zentrum.

Ab 1992 ordiniert er Mönche und Nonnen und bildet dadurch auf natürliche Weise eine Sangha von über hundert Mitgliedern. Und so kommt es, dass er 1999 mit Hilfe der ganzen regionalen Sangha in Weiterswiller, im Elsass, den Tempel Kosanryumon-ji gründet. Etwa fünfzehn Mönche und Nonnen gesellen sich zu ihm, um ein Klosterleben nach den traditionnellen Regeln eines Sôtô-Zenklosters zu führen.

Olivier Reigen Wang-Genh erhält 2001 die Dharmaweitergabe von Meister Dosho Saikawa, dem aktuellen Verantwortlichen des Sôtô-Zen in Südamerika.

Seit Juni 2007 ist er Präsident der Buddhistischen Union Frankreichs. Er ist ausserdem Vize-Präsident der Association Zen Internationale.

Auf diese Weise arbeitet er weiter an der Einpflanzung des Buddhismus und insbesondere des Sôtô-Zen ebenso in Frankreich wie in ganz Europa.