Yuno Roland Rech

Roland Yuno Rech

Roland Rech ist 1944 geboren. 1966 macht er am Institut für politisches Studium in Paris seinen Diplomabschluss und später das DESS in klinischer Psychologie. Er arbeitet drei Jahre lang in der Industrie und unternimmt dann eine Weltreise, wo er im Antaiji-Tempel in Kyoto die Zazenpraxis entdeckt. Von dieser Erfahrung berührt, beschliesst er 1972, in Paris Meister Taisen Deshimarus Unterweisung zu folgen. Er wird dessen Schüler und erhält 1974 die Mönchsordination von ihm.

Weiterhin in der Industrie tätig, hilft er der Mission seines Meisters indem er zu einem seiner Übersetzer wird, sich um die Koordination der Dojos und die Veröffentlichung seiner Bücher kümmert und Sesshins leitet. Nach Meister Deshimarus Tod im Jahr 1982 wird er AZI-Präsident und bekleidet dieses Amt bis ins Jahr 1994. Zurzeit ist er Vize-Präsident der AZI. 1984 erhält er das Shiho (die Dharmaweitergabe) von Meister Renpo Niwa, Zenji des Eiheiji-Tempels.

1986 beteiligt er sich an der Gründung der Buddhistischen Union Frankreichs und ist dann 15 Jahre lang deren Vize-Präsident.

Seit 1997, lehrt er im Dojo von Nizza sowie an zahlreichen Sesshins.

Im August 2009 ist er für eine Amtsdauer von drei Jahren zum Abt des Zen-Tempels der Gendronnière ernannt worden. Seine Unterweisungen sind in Form von Büchern in der Sammulung Yuno Kusen veröffentlicht. Weitere von ihm veröffentlichte Werke sind : Moine zen en Occident bei Albin Michel ; Zen, l'éveil au quotidien bei Actes Sud und ein Gespräch mit E. Blatchen in der Sendung Noms de Dieu, die von Desclée de Brouwer produziert und in Frankreich ausgestrahlt wurde.